War Lords – Die Zerstörer der Zukunft (1988)

 

Wer den Namen FRED OLEN RAY liest und weiss was damit anzufangen, der ahnt bereits was ihm mit dem Endzeitklopper WARLORDS widerfahren wird. RAY ist ein Garant für Filme mit hohem Trash Faktor, gekrönt mit erotischen Einlagen mit Busenblitzern mithilfe der Silikon-Implantaten! RAY seine Filmlaufbahn weist dutzende solcher Werke auf, wobei viele davon einen gewissen Kultstatus in gewissen Kreisen beherbergen und geniessen. Da tauchen Titel wie EVIL TOONS von 1990 auf, wie aber auch ALIENATOR von 1989 und CYCLONE von 1987 mit der bezaubernden Heather Locklear auf – um hier nur ein paar Beispiele beim Namen zu nennen. RAY arbeitete viel mit den selben Schauspielern zusammen, sei es Michael Dudikoff oder auch wie in WARLORDS mit DAVID CARRADINE.

Die MAD MAX Welle war immer noch am schwappen und somit versuchte RAY sich mit WARLORDS ebenfalls etwas vom großen Kuchen abzuschneiden. Dieser Film wurde bewusst in die Trash Schiene gedrückt, was auch mitunter an dem geringen Budget mit gelegen zu haben scheint. Was einem bei WARLORDS auf Anhieb auffällt, ist die gute B – Movie Besetzung, sei es David Carradine als geklonter Elitesoldat und Kriegsheld, Sid Haig als Böser Warlord und Ross Hagen als dessen Speichellecker! Angemessen an dem vorhandenem Budget, merkt man Haig und Hagen keinerlei Einbüßen an, sie hauchen ihren Rollen ausreichend Leben ein, lediglich Carradine wirkt total unmotiviert und lustlos, und stampft dementsprechend gelangweilt durch das Endzeitszenario.

Was wäre ein MAD MAX Abklatsch, wenn es nicht auch eine wilde Autoverfolgungsjagd geben würde – langweilig! Desweiteren bediente man sich an eine einfache Methode, wie man dem Zuschauer die nuklearen Mutanten präsentiert, man stülpte ihnen Gasmaken um und verhüllt ihre Körper total bis zur Unkenntlichkeit. Somit konnte man wohl mit nur ein paar Statisten recht kostengünstig die Horde der Mutanten immer wieder durchs Bild jagen. Selbstverständlich ist ein FRED OLEN RAY Film kein OLEN RAY Streifen, wenn man nicht auch hübsche junge Frauen mit Silikon-Implantaten sehen kann, die hier durchaus recht freizügig ins Bild gehalten werden, FKK Kultur lässt grüßen – somit bediente sich RAY fast an jedem B – Movie Klischee was man vorfinden kann.

Diese Inszenierung und Darstellung dürfte nur als Trashfan Gefallen finden, man wird halbwegs gut unterhalten. Andere Geschmäcker dürften recht schnell die Motivation und Durchhaltevermögen eines solchen Werkes verlieren und Ihr Geld zurück verlangen wollen. Alles in allem ist “War Lords – Die Zerstörer der Zukunft” B-Movie Durchschnittskost, die man auch als Trashfan nicht unbedingt gesehen haben muss.