Wild Drivers (1975)

Sommer 1958: Bo (Nick Nolte) und Harley (Don Johnson) sind auf dem Weg nach Kalifornien, um mit ihrem aufgemotzten Chevy 57 namens „Lissy“ am Grand National teilzunehmen. Um das Startgeld von 300 Dollar aufbringen zu können, bestreiten sie lokale Straßenrennen. Als sich ihnen die gerade gefeuerte Kellnerin Junell (Robin Mattson) anschließt, gerät der ursprüngliche Plan allerdings ein wenig aus den Fugen. Diese hat es nämlich faustdick hinter den Ohren und bessert die Reisekasse auch gerne mal mittels Schusswaffe auf. Von Polizei und Provinz-Rowdies gejagt, gestaltet sich der Weg nach Kalifornien immer schwerer…


Quietschende Reifen, Benzingestank und aus dem Radio erklingen Rock´n Roll Songs von Chuck Berry und Künstlerkollegen aus den 50er. Dazu Mädels mit Röcken und langen Pferdeschwänzen in College-Kleidung, ein verschlafenes Nest im Süden der USA und perfekt ist die Zusammensetzung für WILD DRIVERS (1975).

Ein Road – Movie aus den 70er der in den 50er spielt. Regisseur Richard Compton schuf mit WILD DRIVERS solch ein Werk. Eher im Serien – Fach daheim, zählt WILD DRIVERS zu einem seiner wenigen aber durchaus sehenswerten Spielfilmen. Zu seiner Laufbahn als Regisseur zählen Serien wie BAYWATCH, BABYLON 5 und MIAMI VICE um nur ein paar zu nennen.

Für die Hauptrollen des flotten Road-Movies wurden zwei junge Schauspieler engagiert, die noch am Anfang ihrer langen und erfolgreichen Karriere standen. Nick Nolte und Don Johnson. Beides großartige Schauspieler die später in Dutzenden Werken und Produktionen ihre Rollen bekamen. Sei es Action, Drama oder auch Thriller, sowie auch diverse Auftritte in den verschiedenen TV-Serien avancierte sie zu den großen Größen Hollywoods.

WILD DRIVERS ist flott und auch die Story schreitet in großen Schritten voran. Somit kommt beim Zuschauer keine Langeweile auf und man entwickelt recht schnell Sympathie für die einzelnen Charaktere. Gekonnt mit Sets, Kostümen, Frisuren und den heißen frisierten Cadillacs und Fords schuf Regisseur Compton einen Trip in die Vergangenheit. Allen voran der knallgelbe Cadillac von Don und Nick ist nicht nur für die Ohren eine wahre Freude.

Auch wenn eine kleine Romanze in den Plot integriert wurde, so nimmt sie nur einen kleinen Teil der Laufzeit des Films ein. Man erlebt Konfrontationen mit anderen jungen Leuten, illegale Autorennen und eine Verfolgungsjagd mit der hiesigen Polizei über die Staatsgrenze hinaus.

Let´s Rock´n Roll 

Kleine Information am Rande: Im Film WILD DRIVERS hat Don Johnson die deutsche Synchron-stimme von Tommy Piper, erst Jahre später wurde diese Stimme dem Schauspieler Nick Nolte zugeteilt.

Wer auf heiße Oldtimer und ein Faible für Road-Movies hat, wird mit diesem Film seinen Spaß haben. Ab dem 08. Februar 2018 im Vertrieb von Schröder Media als DVD im Handel. Die Bildqualität ist eher auf gutem VHS Niveau, der Ton ist klar und deutlich und weist nur ein minimalistisches Rauschen auf.