Wilford Brimley – Der engagierte Ex-Stuntman

Wilford Brimley – Geboren am 27.09.1934 in Salt Lake City, Utah, USA

Anthony Wilford Brimley, Sohn eines englischen Einwanderers und Mutter mit walisischen, englischen und deutschen Wurzeln, ging nach der Schule zur United States Marine Corps und diente während es Koreakrieges drei Jahre auf den Aleuten. Nach seiner Rückkehr hatte er zahlreiche Jobs. So als  Rancharbeiter, Schmied, Pferdehändler und Bodyguard des Millionärs Howard Hughes. Durch seine Arbeit mit Pferden in Filmen bekam er auch seine ersten Engagements.

Zunächst als Stuntman und kleinere Nebenrollen in Western, vermittelt durch seinen Freund den Schauspieler Robert Duvall (mit dem er bis heute befreundet ist). Im Jahr 1979 wurde bei ihm Diabetes diagnostiziert. Seitdem ist er sehr engagiert gegen diese Krankheit zu kämpfen. Die American Diabetes Association ehrte ihn 2008 mit einem Lifetime-Award für seinen jahrezehntelangen Einsatz. Bekannt ist er in Amerika auch für seine Werbeauftritte für Quaker Oats Oatmeal, eine Firma die Frühstückcerealien herstellt.

Als Stuntman wirkte er u.a. in solch Filmen mit wie BANDOLERO (1968), TRUE GRIT (1969), THE LAWMAN (1971). In der TV-Serie DIE WALTONS hatte er dann seine erste große, wiederkehrende Rolle. Dann begann langsam sein Dasein in Film. Er war in Filmen zu sehen, wie den genialen DAS CHINA-SYNDROM (1979)  oder DER ELEKTRISCHE REITER (1978). Mir am Ehesten ist sein Auftritt in John Carpenters DAS DING AUS EINER ANDEREN WELT (1982) in Erinnerung geblieben. Sein Markenzeichen; die dicke Brille und der überdimensionale Schnauzer, sah man auch in Filmen wie DER UNBEUGSAME (1983), COCOON (1985), REMO (1985), HARRY UND SOHN (1984) oder EWOKS – KAMPF UM ENDOR (1985). Auch in HARTE ZIELE (1993) oder DIE FIRMA (1993) war er zu sehen.

Immer wenn Brimley erscheint, hat man das Gefühl in einen Film zu sein, der nicht schlecht sein kann. Brimley ist immer ein Mann des Ungewissen gewesen. Man weiß nie was seine Rolle als nächstes tut. Und das hat er ziemlich gut drauf.