Zazie (1960)

Weil ihre Mutter endlich einmal mit ihrem Liebhaber ungestört sein möchte, soll die zehnjährige Zazie das Wochenende bei ihrem Onkel (Philippe Noiret) in Paris verbringen. Zazies größter Wunsch ist es, einmal mit der Metro zu fahren, doch leider streiken die öffentlichen Verkehrsmittel. Und Onkel Gabriel muss feststellen, dass es leichter ist, einen Sack Flöhe zu hüten, als auf die freche Zazie aufzupassen. Und so begleitet der Zuschauer die beiden, aber auch viele andere skurrile und schillernde Gestalten, bei ihrer turbulenten Odyssee durch das vom Streik gelähmte Paris…

 

»Im Mittelpunkt des Films steht ein Kind, das der Verlogenheit und Verdorbenheit der Erwachsenenwelt ausgesetzt ist.« – Regisseure Louis Malle über seinen Film Zazie.

Zazie (Originaltitel: Zazie dans le métro) von Louis Malle in pure Kinomagie. Nichts scheint in Zazies Welt unmöglich zu sein, oder besser gesagt, in der Welt, die Regisseur Louis Malle für sie geschaffen hat. In Zazie sieht man Dinge, die man bis dahin fast immer nur im Zeichentrickfilm gesehen hat. Die Menschen in Zazie haben die Möglichkeit, an mehreren Orten gleichzeitig zu sein, große Sprünge zu machen, innerhalb von nur einem Wimpernschlag die Position zu wechseln, oder sogar an einem ganz anderen Teil der Stadt zu sein. Sie können mit einem Luftballon vom Eiffelturm hinuterfliegen. Sie bewegen sich schnell und langsam zugleich in nur einer Einstellung. Es wird gewechselt zwischen Zeitlupe, Zeitraffer und der Normalen Geschwindigkeit. Wenn Menschen durcheinanderreden, werden die Stimmen hochgepitcht, sodass man gar nichts mehr versteht, was auch der Sinn der Sache ist. Wenn jemand in sinnloses Gelaber verfällt, redet dieser Mensch plötzlich rückwärts bis zu dem Punkt, wo es wieder interessant wird. Und in jedem zweiten Satz, der in Zazie gesprochen wird, wird hemmungslos geflucht. Und es fluchen nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die kleine Zazie. Eigentlich flucht sie am meisten. ^^ Zum Ende hin bricht vollkommen die Anarchie aus und es wird ein ganzes Lokal genüsslich verwüstet, wobei es sogar noch Tote gibt, was vielleicht nicht lustig klingt, wenn man’s hier liest, aber in dem Augenblick, wo’s im Film passiert, ist es das irgendwie doch. ^^ All das sieht und hört man in Zazie. Und all das ist vollkommen normal, denn mit Zauberei hat das nichts zu tun. Es werden einfach nur die Möglichkeiten ausgenutzt, die 1960 filmtechnisch möglich waren. Ziel war es, die hektische Stadt Paris ins Bild zu rücken und wie sie auf ein kleines Kind vom Lande wirkt. Und es macht einfach Spaß, das zu sehen. Leider war das Publikum 1960 wohl noch nicht soweit, denn der Erfolg blieb leider aus. Erst viele Jahre später, als Louis Malle internationale Erfolge hatte mit zum Beispiel „Pretty Baby“ (1978) oder „Auf Wiedersehen Kinder“ (1987), entdeckte man diesen Film wieder. Heute gilt er als Kultfilm. Aber von diesem Begriff halte ich persönlich nichts, aber ich akzeptiere das mal, denn irgendwie habe ich, nachdem ich mir endlich mal die DVD zugelegt habe, das Bedürfnis, diesen Film jeden Tag anzusehen! (nein, ich hab’s bis jetzt nicht getan, aber irgendwann!) :D

 Entdeckt habe ich Zazie vor vielen Jahren im Fernsehen. Und schon damals konnte man in einer namhaften TV-Zeitschrift, die sich hauptsächlich mit Spielfilmen (!) beschäftigt, lesen, dass dieser Film äußerst rar ist; wird er doch sehr selten gezeigt.

 Zazie basiert auf den Roman „Zazie in der Metro“ von Raymond Queneau, der 1959 erschien. Leider habe ich ihn noch nicht gelesen, deshalb kann ich hier keinen Bezug darauf nehmen, in wie weit sich der Film von der literarischen Vorlage unterscheidet und somit besser oder schlechter ist. Aber ich halte den Film für sehr unterhaltsam, mutig, lustig und auch ein wenig geschmacklos – im positiven Sinne. ^^ Und weil er so ein enormes Tempo vorlegt, gebe ich den Film auch diese etwas überzogene und subjektive Bewertung weiter unten. ;)

 Zazie wird von der damals erst zehnjährigenCatherine Demongeot gespielt. Und sie hat eine wunderbare Leistung erbracht. Sie spielt herrlich überdreht, ist laut, frech und schrullig. Heute würde man bei solchen Kindern ADS oder ADHS diagnostizieren (was in meinen Augen von der Pharmaindustrie erfundene „Krankheiten“ sind) und Ritalin verabreichen. ^^ Des weiteren hat sie noch 1961 in den Film „Eine Frau ist eine Frau“ von Jean-Luc Godard mitgespielt. Und das war’s leider auch schon. Soweit es meine Recherchen zugelassen haben, ist sie Lehrerin geworden, was ich irgendwie witzig finde, weil Zazie im Film sagt, dass sie bis 65 in die Schule gehen wird, weil sie später mal Lehrerin werden will. :)

 Zazies Onkel Gabriel wird vom einzigartigen und wunderbaren Philippe Noiret gespielt. Die Liste seiner Filme ist lang und unvergessen. „Das Große Fressen“ von 1973, „Die Bestechlichen“ von 1984 oder „Cinema Paradiso“ von 1988 sind nur einige Titel, worin er geglänzt hat, und ALLE (!) sind in meinen Augen Pflichtfilme für alle Leser von retro-film.info!

Auch wenn Zazie 2006 von der FSK neu geprüft wurde und eine Freigabe ab 6 Jahren erhalten hat und vollständig auf DVD erhältlich ist, so ist der Film dennoch sprachlich zensiert. Die klassische deutsche Synchronfassung musste damals, 1960, auf Drängen der FSK und der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft sprachlich entschärft werden, um überhaupt eine Freigabe ab 18 Jahren (!) zu erhalten. Möchte man also Zazie unzensiert genießen, so muss man entweder französisch können oder den Film im Originalton mit deutschen Untertitel ansehen, denn die Untertitel bei der DVD-Auswertung von AL!VE unterscheiden sich an den entscheidenden Stellen gegenüber der deutschen Synchronfassung. ZUM GLÜCK! Man kann aber Zazie auch deutsch synchronisiert genießen, ist zwar nicht das selbe, aber Geschmacklos bleibt es an vielen Stellen trotzdem. Auf jeden Fall ist das besser als eine Neusynchronisation, was es in den letzten Jahren leider sehr häufig bei vielen anderen Filmklassikern gegeben hat und diese dadurch komplett verdorben wurden.

 Zazie gibt es auf VHS von Mondial und Wonder Video und als DVD, wie schon bereits erwähnt, von AL!VE. Die DVD-Anfertigung ist okay. Okay deshalb, weil man den Film nur im 4:3 Format abgetastet hat, aber der Film wurde eh nur im Normalbild gedreht. Originalton und deutsche Untertitel sind mit dabei, deshalb kann man sich Zazie als DVD ruhig zulegen. Ich habe Zazie bisher nur ein einziges Mal im Fernsehen gesehen, was schon über zehn Jahre her ist. Wird mal wieder Zeit für eine Wiederholung. Und er wird auch hierzulande immer noch in diversen Programmkinos gezeigt, dann aber im Originalton mit englischen (!) Untertiteln.

 

 

 

Ich gebe dem Film Zazie 20 (!) von 10 Sternen ^^

 

PS: Während ihr das gelesen habt, seid ihr alle älter geworden!

 :D