Zwei Minuten Warnung

Ein fast zeitlosen Thriller schuf Regisseur Larry Peerce 1976 mit seinem Film ZWEI MINUTEN WARNUNG. Doch rührt der Titel nicht auf den eigentlichen Terror im Film ab, sondern ist eine Regel bzw. Ausdruck im amerikanischen Volkssport Nummer 1 dem Football.

Die Story von ZWEI MINUTEN WARNUNG ist recht simpel und einfach gestrickt. Ein eiskalter Killer verschanzt sich in einem Football Stadion auf einer erhöhten Position und macht sich bereit wahllos in die Menschenmenge mit seinem Scharfschützengewehr zu schiessen. Durch einen Zufall wird er von einem Fernsehteam entdeckt und die hiesige Polizei wird eingeschaltet. Ein SWAT Team bereitet sich vor, den Schützen auszuschalten.

Betrachtet man die Story des Films, so könnte man sie in fast jedes Jahrzehnt katapultieren. Ein zeitloses Thema der Terror der unerwartet einen treffen kann. Das Tempo des Films baut sich langsam auf, verschiedene Charaktere im Stadion werdem dem Zuschauer vorgestellt, dazu wechselt das Geschehen gekonnt zwischen Schützen, Polizei und Zuschauer hin und her. Das Gesicht und die Beweggründe des Schützen bleiben im Verborgenen, man bekommt lediglich einen Eindruck von seiner Kaltblütigkeit geboten, die einem schon zu Anfang des Films durch ein wahlloses Opfer auf der Strasse mitgeteilt wird. In den Szenen wo man dem Killer sozusagen über die Schulter schaut, oder ihn auf seinem Weg ins Stadion begleitet werden durch dunkle, dumpfe Klänge musikalisch untermalt. Sobald die Kamera auf andere Personen, Schauplätze schaltet, verstummen sie komplett. Somit wird eine beängstigende und bedrückende Atmosphäre geschaffen. Die Spannung steigt – der Zuschauer starrt gebannt auf die Mattscheibe. Wer ist der Killer? Was hat er vor? Wieso schiesst er wahllos um sich?

Erst im letzten Drittel des Films wandelt sich ZWEI MINUTEN WARNUNG zu einem Actioner. Als der Schütze beginnt sein Martyrium zu beginnen. Und wahllos auf seine auserwählten Opfer schiesst. Egal ob es sich um Sympathische Menschen beim Zuschauer handelt oder nicht. Mit einer kaltblütigkeiten und ruppigen Art beginnt der eigentliche Terror.

Getragen und gestützt wird ZWEI MINUTEN WARNUNG vor allem durch Charlton Heston. Der Mann spielt routiniert seine Rolle und zeigt hier seine ruhige und gelassene Aura zum besten. Dazu kommt noch das überwältigende Setting des Films. Ein ausverkauftes Stadion mit zwei gegeneinander antretenden Mannschaften. Vor allem ab dem Zeitpunkt wo der Schütze anfängt um sich zu schiessen, die Menschenmassen brechen in Panik aus, und alles wirkt sehr realitisch. Eine Massenpanik zu choreographieren war bestimmt nicht einfach.

Mit ZWEI MINUTEN WARNUNG gelang dem Regisseur ein beeindruckendes Werk an Zeitlosigkeit. Auch wenn dieser Thriller aus den 70er Jahren recht unbekannt ist, hatte sich KOCH MEDIA dazu entschlossen, dem Film eine Auffrischungskur auf DVD zu spendieren. Sie ist gegenüber der damals veröffentlichten VHS Version auch ungeschnitten und besitzt eine Minute mehr Spielzeit. Zudem ist das Bild dem Alter entsprechend klar, satte Farben und Tonmäßig auf guten Niveau. Hin und wieder sind ein paar kleine Filmverschmutzungen zu erkennen, über die man aber getrost hinweg sehen kann. Ausserdem gibt es den Film in einer schicken und limitierten Hartbox vom Label “Subkultur Entertainment”, sie ist auf 50 Stück limitiert und beinhaltet die DVD von KOCH MEDIA.